August 19th to October 21st 2009 4000 km in 64 Stages

 



WRIGHTSOCK
I want to run
Gehwol
www.medizinmannshop.de
Mecomeo
I run for life

Some statistics

2094. day post

11 countries
Participants:52
men:43
women:9
  
Youngest man: 1975
Eldest man: 1935
Youngest Woman: 1972
Eldest woman: 1942
  
Shortest stage: 39 km
Longest stage: 83.3 km
Ø Stage:65.2 km
complete:4175.9 km

Contact

Ingo Schulze
Hauptstraße 52
72160 Horb - Nordstetten
Tel: 0049 (0) 7451/4615
Fax: - 624756
Mobil: 0171 / 42 51 435
ultralauf@ischulze.de

Visitors

Since June 2001

Counter

Ingo’s books

Cover von Ingos Buch
Das Buch über meine "Weltreise" als Passagier auf einem Frachtschiff ist fertig. Es kann bei Interesse bei mir oder beim Engelsdorfer-Verlag bestellt werden. Es kostet 18 Euro und auf 126 Seiten kann man mein 49-tägiges Seefahrtabenteuer nachvollziehen. Es ist mit über 65 Fotos bespikt, wovon 30 Bilder in Farbe sind. Es ist ein Handbuch für Nachahmer! ISBN 978-3-95488-492-6.

Cover von Ingos Buch Ingos Erfahrungen als Organisator des „TE-FR 2012. Das Buch hat 205 Seiten. ISBN 978-3-95488-207-6. Preis: 12 Euro. Alle Bücher können beim "Engelsdorfer-Verlag" bestellt werden. Gern können die Bücher auch bei Ingo direkt bestellt werden und er schreibt eine Widmung hinein. Cover von Ingos Buch Ingo Schulze, our organiser & RD wrote a book about his experience with the 2009 TEFR.
The book is available at: Engelsdorfer Verlagsgesellschaft with the ISBN-Nr 978-3-86901-782-2 for the price of Euros 12.00.Title: „TranseuropaLauf 2009“ However you can order it directly from Ingo with the addition of postage. You also can request his autograph and a short appropriate paragraph.Cover von Ingos Buch

Ingo Schulze, our organiser & RD wrote a book about his experience with the 2003 TEFR.
The book is available at: Engelsdorfer Verlagsgesellschaft with the ISBN-Nr 978-3-86703-437-1 for the price of Euros 15.95.Title: „Transeuropalauf 2003“ However you can order it directly from Ingo with the addition of postage. You also can request his autograph and a short appropriate paragraph. [order]

Translation

This web site has mostly been translated into English. Especially the Participant Rules and Regulations were translated with much care so they are equal to the German text.

The translation of most pages into other languages is planned. However the main emphasis will be on the navigation. There will be NO translation of the participation rules & regulation.

Most of the translation is done by Jürgen Ankenbrand.

Disclaimer

Despite very careful checking of details we cannot take responsibility for the contents of any external web links. For the content of such links only the developer or website can be held responsible since we do NOT have any influence of the content of these sites.

german Shint Splint

Das Wort „Shint Splint“ ist der Schrecken der meisten Mehrtagesläufer. Sie kennen ihn fast alle, den „Shint Splint“. Was ist aber der „Shint Splint“? Die erfolgreiche Deutschlandläuferin 2007, Daniela Dilling hat ihn mit einfachen Worten erklärt:[mehr]

german HERPES bei einem Langstreckenlauf

Bei Mehrtagesläufen, sogar bei Marathonläufen, macht sich immer mal wieder, bei einigen Läufern / Läu-ferinnen HERPES bemerkbar. Hat man diese unangenehmen Lippenbläschen, so kommt man immer wieder in den Versuch, dieses auf die Organisation zurückzuschieben. Dann werden Stimmen laut, wie: bereits benutze Einwegbecher oder ähnliches. Bei einem Mehrtageslauf kann man eine Materialschlacht, wie sie bei Stadtmarathons üblich ist, nicht hinnehmen. Bei einem Mehrtageslauf ist die Teilnehmerzahl in der Regel sehr eingeschränkt. Die Versorgung findet, wie bei allen, von mir organisierten Läufen, alle 8 bis 12 km statt. Geht man von 6 bis 8 Verpflegungspunkten pro Etappe aus, so kommen, zum Beispiel bei 50 Teilnehmern, etwa 350 bis 500 Becher am Tag zusammen und diese sollen entsorgt werden! Beim TE-FR kommt man hier gut auf 25 bis 28.000 Becher. Die Entsorgung wird zu einem immer größeren Problem und die Hausmeister der Turnhallen sind immer weniger bereit, dass sie die Entsorgung im vol-len Umfang übernehmen. Es ist also kein Problem der Finanzierung, sondern der Entsorgung![mehr]

german Alkoholgenuss und Laufen

Die Frage taucht immer wieder auf: „Beeinträchtigt Alkohol meinen Laufsport?“ Wer aber trinkt nicht gern sein Glas Wein zu einem guten Essen? Wer trinkt nicht gern einmal sein Feierabendbier? Es sollte sicherlich unterschieden werden zwischen TRINKEN und SAUFEN! Die Frage taucht natürlich auch auf, ob ich direkt nach einem anstrengenden Marathonlauf zu einer Flasche Bier greifen muss? Alternativ trinken viele ein alkoholfreies Bier![mehr]

© Sebastian Bentele & Transeurope-FootRace - Ingo Schulze 2006-2012 | Infos | privacy | Top of page